Testprodukte sinnvoll kombinieren

Verschaffen Sie sich einen Vorteil

Testprodukte kombinieren

Testen Sie alles was angeboten wird? Wählen Sie sorgfältig aus? Wie auch immer Ihre Strategie ausfällt, manchmal kann man sich einen wirklichen Vorteil verschaffen, wenn man Produkte miteinander kombiniert. Sei es, weil man sie direkt vergleichen kann, sie gut zusammen passen oder weil Sie sich damit neue Möglichkeiten eröffnen.
Aber nicht nur Sie haben etwas davon, sondern vor allem die Leser Ihrer Rezensionen.

Ich stelle Ihnen hier drei Beispiele vor, dir mir weitergeholfen haben. Mit Sicherheit werden Sie danach selber auf neue Ideen kommen.

 

Warum kombinieren?

Als Produkttester sind Sie in der komfortablen Situation, Produkte kostenlos zum Testen zugeschickt zu bekommen. Das macht Spaß, verpflichtet Sie aber auch dazu, gute Arbeit zu leisten in Form einer hilfreichen Rezension. Rezensionen werden oft als besonders hilfreich bewertet, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte zutreffen:

  • Sie haben das Produkt sorgfältig getestet und beschreiben, wie es sich in einer konkreten Anwendungssituation verhält
  • Sie vergleichen das Produkt mit einem ähnlichen Produkt und zeigen Vor- und Nachteile
  • Sie liefern einen echten Mehrwert, weil Sie ein Produkt besser testen können als die meisten anderen Rezensenten

Das schöne ist, dass Sie jeden dieser drei Punkte erfüllen können, ohne dafür etwas auszugeben. Deshalb sind Sie ja schließlich Produkttester, oder? Ich möchte Ihnen für jeden dieser Punkte ein Beispiel zeigen.

 

1. Erst gemeinsam wird es gut

Testprodukte zusammen ausprobieren

Manche Produkte kann man ausschließlich oder besser alleine benutzen. Bei anderen bietet es sich aber geradezu an, sie zusammen mit einem anderen Artikel einzusetzen.

Nehmen wir als Beispiel einen Campingkocher, den Sie testen sollen. Natürlich kann man den auch unabhängig ausprobieren. Sie können darüber eine Rezension schreiben, die Bedienung erklären und Bilder oder ein Video ergänzen, die ihn im Einsatz zeigen.

Aber wäre es nicht sinnvoller, ihn so einzusetzen, wie es auch ein anderer Käufer tun würde? Viel interessanter ist doch ein Test, in dem Sie zum Beispiel in einem kleinen Kessel oder Topf Wasser zum Kochen bringen und hinterher sagen können, wie lange es gedauert hat. Der Verkäufer des Kochers hat auch anderes Outdoor-Zubehör im Sortiment. Denken Sie deshalb einfach einen Schritt weiter. Fragen Sie ihn, ob Sie nicht auch gleich das Camping-Kochgeschirr in Verbindung mit dem Kocher testen können. Die Vorteile sollten klar sein: Sie liefern anderen Kunden einen echten Mehrwert, weil Sie den Kocher praxisnah testen, Sie helfen dem Händler, indem Sie zeigen, dass sich seine Produkte gut kombinieren lassen und Sie haben ein weiteres Produkt zum Testen erhalten, für das Sie kaum Mehraufwand haben. Ich würde hier trotzdem getrennte Rezensionen schreiben, Teile können Sie aber übernehmen.

Dieses Prinzip können Sie auf viele Produkte übertragen. Die passende Auflage zum Liegestuhl, die Bluetooth-Tastatur zur TV-Box, den Unterteller zum Blumentopf.

Überlegen Sie mal, welche Produkte sich noch gut kombinieren lassen. Ich bin sicher, da fällt Ihnen einiges ein.

 

2. Welches ist besser?

Der zweite Punkt ist ein Klassiker und ich kann nicht genug betonen, um wie viel hilfreicher er Ihre Rezensionen macht. Vergleichen Sie das Testprodukt mit einem ähnlichen Produkt. Das kann ein Artikel des gleichen Herstellers sein oder der eines Konkurrenten. Immer, wenn sich Kunden zwischen zwei oder mehreren ähnlichen Produkten entscheiden müssen, sind sie dankbar, wenn jemand genau diese miteinander verglichen hat und erklären kann, welches besser ist. Meistens haben beide Vor- und Nachteile. So etwas kann man am besten im direkten Vergleich feststellen.

Vielleicht besitzen Sie bereits ein ähnliches Produkt? Dann nehmen Sie das zum Vergleich. Aber auch hier ist es doch clever, gleich zwei Produkte zum Testen zu bekommen. Viele Verkäufer lassen sich auch gerne darauf ein. Manche bieten es von sich aus an, aber bei vielen müssen Sie nachfragen und das lohnt sich in aller Regel. Sie sollen einen Bluetooth-Kopfhörer testen? Wie schlägt der sich im Vergleich zum etwas teureren Produkt des gleichen Herstellers? Ein anderer Anbieter hat mehrere VR-Brillen im Sortiment? Fragen Sie, ob Sie einige davon vergleichen können. Sie werden überrascht sein, wie oft man zustimmen wird.

Dieser Punkt ist derjenige, den Sie bei fast allen Produkten anwenden können. Besonders wenn Sie ein paar Spezialgebiete haben, hat das viele Vorteile. Sie lernen mit jedem Produkt dazu und Ihre Erfahrung wächst. Sie können anderen Kunden deshalb einen echten Expertenrat geben. Anbieter sehen, dass Sie sich gut in dieser Kategorie auskennen und werden Ihnen ähnliche Artikel zum Test anbieten.

 

3. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten

Echten Mehrwert liefern

Für den dritten Punkt werden Sie vielleicht etwas mehr suchen müssen, um gute Kombinationen zu finden. Dann aber lohnt es sich umso mehr. Es geht darum, den Lesern Ihrer Rezension einen echten Mehrwert zu liefern, der Sie von anderen Rezensenten abhebt. Beste Voraussetzungen, dass Sie damit weit nach vorne kommen.

Stellen Sie sich vor, Sie bekommen immer wieder USB-Ladegeräte zum Test angeboten. Das ist nicht weit hergeholt, denn in dieser Kategorie gibt es unheimlich viele verschiedene Anbieter und Produkte und auch Produkttest-Seiten haben diese immer wieder im Programm. Sie könnten das machen, was die meisten anderen Tester machen. Ihr Smartphone und vielleicht noch ein Tablet damit aufladen und grob einschätzen, wie schnell es geladen wird. Wirklich sinnvoll können Sie ein Ladegerät aber nur testen, wenn Sie die richtige Ausrüstung dafür haben. In diesem Fall ist das ein USB-Multimeter, das Sie zwischen Ladegerät und Smartphone stecken und das Ihnen Spannung, Stromstärke und Kapazität anzeigt. Damit können Sie mehrere Fragen klären, z.B.: Liefert das Ladegerät konstante 5 V oder sind große Schwankungen vorhanden? Wie viel Ampère liefert das Ladegerät? Lädt es das Tablet tatsächlich mit 2 A an der entsprechend beschrifteten Buchse? Wenn Sie eine Powerbank testen, können Sie die Kapazität in mAh messen. Oft versprechen Hersteller hier deutlich zu viel. Oder Sie testen ein Solarladegerät und legen es im leeren Zustand einen Tag in die pralle Sonne. Anschließend können Sie genau sehen, wieviele mAh Sie danach auf Ihr Smartphone übertragen können.

Sie sehen, welche Vorteile das mit sich bringt. Sie müssen sich nicht mehr auf Ihr Bauchgefühl verlassen, sondern können echte Messwerte liefern. Auch hier können Sie auf diese Weise mehrere Ladegeräte miteinander vergleichen, nächster Bonuspunkt.

Natürlich fragen Sie dafür am besten bei einem Hersteller nach, ob Sie sein USB-Multimeter testen können und können dann gleich noch die Rezension dafür schreiben. Denn Sie haben es ja praktisch gleich mit getestet.

Immer dort, wo es etwas zu messen gibt, können Sie dieses Prinzip anwenden. Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten. Fallen Ihnen weitere Beispiele ein?

 

Schauen Sie öfter mal über den Tellerrand

Überlegen Sie bei Ihren nächsten Testprodukte doch einfach mal, wie man sie kombinieren könnte. Wenn Sie erst einmal anfangen darüber nachzudenken, werden Sie feststellen, dass das großen Spaß machen kann. Erst recht dann, wenn Sie dadurch mehr zu testen haben, das sich auch noch sinnvoll ergänzt. Ganz zu schweigen davon, dass Sie damit Ihre Rezensionen wirklich aufwerten können und das sollte immer das Hauptziel sein.

 

Wollen Sie Tipps wie diese in Zukunft nicht verpassen? Möchten Sie Zugang zum exklusiven Insider-Bereich mit Downloads? Dann melden Sie sich für die Insider-Infos an:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0