Wie schreibt man eine gute Rezension

Gute Rezensionen sind wichtig

Gute Rezensionen schreiben

Wenn Sie als Produkttester erfolgreich sein wollen, sollten Sie in der Lage sein, gute und wirklich hilfreiche Rezensionen zu verfassen. Die meisten Kundenbewertungen werden nach wie vor geschrieben, auch wenn Videorezensionen stark im Kommen sind.

Eine Rezension ist dann gut, wenn sie anderen Kunden eine echte Hilfe ist. Sie muss ehrlich sein, das Produkt im Detail beschreiben und gut begründet sein.

 

 

Die Grundlagen

Eine Rezension sollte Ihre Erfahrungen mit einem Produkt wiedergeben. Das bedeutet, dass Sie nur Artikel bewerten, die Sie besitzen und selbst ausprobiert haben. Schreiben Sie nicht nur, ob Ihnen ein Produkt gefallen hat oder nicht, sondern auch warum. Wird gehalten, was in der Beschreibung versprochen wird? Wenn Sie die Möglichkeit haben, vergleichen Sie es mit ähnlichen Produkten, die Sie kennen und zeigen Sie Vor- und Nachteile. Ein solcher Vergleich macht eine Rezension oft besonders wertvoll, wenn Kunden vor einer Entscheidung stehen.

Gehen Sie ins Detail, aber bleiben Sie dabei relevant. Laut Amazon sollte eine Bewertung zwischen 75 und 500 Wörtern enthalten. Erlaubt sind zwischen 20 und 5000 Wörtern. 

Eine gute Rechtschreibung ist wichtig. Wenn sich hier und da ein Fehler einschleicht, ist das normal und kein Beinbruch. Wenn der Text aber vor Fehlern nur so strotzt, macht das Lesen keinen Spaß. Nutzen Sie daher, wenn Sie unsicher sind, die Rechtschreibprüfung Ihres Textverarbeitungsprogramms oder beispielsweise die Online-Rechtschreibprüfung von Duden oder korrekturen.de, wo Sie Ihren Text einfach hinein kopieren können.

 

Guter Stil

Neben Rechtschreibung und Grammatik ist auch der Stil Ihrer Rezension wichtig. Hier gibt es keine einzig wahre Form, aber ich möchte Ihnen ein paar Beispiele geben.

Wenn Sie sich diesen Blogeintrag anschauen, sehen Sie, dass er in einige Absätze unterteilt ist. Das erhöht deutlich die Lesbarkeit. Sie sollten daher Ihre Rezension in sinnvolle Abschnitte einteilen. Bewährt hat sich eine kurze Einleitung und dann eine Einteilung nach den einzelnen Punkten auf die Sie eingehen. Zum Schluss bietet sich ein kurzes Fazit an, das in einem oder maximal zwei Sätzen den Kern Ihrer Rezension zusammenfasst.

Ob Sie Ihren Abschnitten jeweils eine Überschrift verpassen, ist Ihre Entscheidung. Gerade bei sehr langen Rezensionen kann das hilfreich sein, es kann eine Rezension aber auch etwas zu ausgefeilt erscheinen lassen. Vor allem, wenn jede Überschrift auch noch kunstvoll durch Sonderzeichen "verziert" ist. Nötig ist das nicht, ein ordentlich geschriebener, durchlaufender Text mit einzelnen Abschnitten ist flüssig lesbar.

Die Lesbarkeit Ihrer Rezension können Sie weiter verbessern, indem Sie Ihre Sätze nicht zu lang werden lassen. Schreiben Sie einfach und verständlich. Was man auch immer wieder liest sind Rezensionen die klingen wie "mein schönstes Ferienerlebnis". Folgendes Beispiel: "Als ich das Produkt auspackte, war ich überrascht, wie schön es aussah. Ich zeigte es erstmal meinem Mann und er fand es auch sehr toll. Als nächstes suchte ich den Einschalter und fand ihn schließlich an der Rückseite".

Sie merken schon, damit füllen Sie zwar mit Wörtern auf, liefern dem Leser aber keine sinnvollen Informationen. Kommen Sie auf den Punkt und zeigen Sie Vor- und Nachteile des Produkts.

 

Negative Rezensionen

Rezensionen müssen nicht immer positiv sein. Natürlich ist es schön, wenn Sie mit einem Produkt zufrieden sind und erklären, wo die Vorteile liegen und dass es seinen Zweck erfüllt. Leider ist das nicht immer der Fall und manche Produkte bleiben hinter den Erwartungen zurück. Wenn ein solcher Fall eintritt - und das gilt ganz besonders wenn es sich um ein kostenloses Testprodukt handelt - sollten Sie zuerst den Anbieter kontaktieren, also in erster Linie den Verkäufer, als Alternative den Hersteller. Hat das Produkt einen Defekt, können Sie es umtauschen oder zurückgeben. Liegt ein Mangel vor, kann der Anbieter den vielleicht beheben. Lässt sich das Problem nicht lösen, bewerten Sie das Produkt entsprechend. Hier ist es besonders wichtig, dass Sie Ihre Einschätzung gut begründen. Gerade negative Rezensionen, wenn Sie nachvollziehbar sind, führen häufig zu vielen "hilfreich"-Bewertungen von Kunden, denen Sie eine negative Erfahrung erspart haben.

 

Bild und Ton

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das gilt auch für Rezensionen. Sie können ein Produkt noch so umfassend beschreiben (und das sollten Sie auch tun), ein hinzugefügtes Bild ist sehr wichtig und schnell hochgeladen. Sorgen Sie für eine gute Beleuchtung und einen neutralen Hintergrund, rücken Sie das Produkt also "ins rechte Licht". Das heißt, zeigen Sie die wichtigen Details. Passt das Smartphone exakt in die Hülle? Stimmt die Farbe mit den Produktfotos überein? Wie sind Nähte verarbeitet? Zeigen Sie die Vorzüge aber natürlich genauso die Schwachstellen. Gerade bei negativen Rezensionen hilft ein Bild oft bei der Begründung.

Noch mehr gilt das natürlich für ein Video. Sie sollten immer auch einen Text zu einer Videorezension verfassen, der zumindest die wichtigsten Punkte enthält. Denn nicht alle Kunden können Ihre Videos auch anschauen, wenn Sie zum Beispiel über eine mobile App auf die Amazon-Seite kommen. In einem Video können Sie aber das Produkt noch einmal besser zeigen und bei technischen Produkten auch in Funktion. Videos sollten nicht zu lang sein, Amazon empfiehlt zwischen 2 und 5 Minuten.

 

Ehrlichkeit

Dieser Punkt ist ein wichtiges Anliegen für mich. Besonders wenn Sie es geschafft haben und die ersten kostenlosen Testprodukte bei Ihnen eintreffen, könnten Sie in Versuchung geraten, die Produkte positiver zu bewerten, weil Sie sich dem Anbieter verpflichtet fühlen. Lassen Sie sich aber nicht dazu verleiten. Wenn es Probleme gibt, kontaktieren Sie zuerst den Anbieter. Oft lässt sich nachbessern. Seien Sie aber von vornherein konsequent und sagen Sie, dass Sie nur ehrliche und unbeeinflusste Rezensionen schreiben. Es gibt Anbieter, die von Ihnen eine Fünf-Sterne-Bewertung quasi fordern. Lassen Sie sich nicht darauf ein, das verstößt klar gegen Amazons Richtlinien.

Selbst wenn Sie kurzfristig einmal weniger Produkte von diesen unseriösen Anbietern angeboten bekommen sollten. Auf lange Sicht tun Sie sich selbst einen großen Gefallen, wenn Sie authentisch bleiben. Ihre Leser werden es Ihnen danken. Und das Vertrauen der anderen Kunden ist Ihr wichtigstes Kapital.

 

Was nicht in eine Rezension gehört

Man sieht es immer wieder, aber es gehört nicht in eine Rezension: Feedback zum Verkäufer oder der Verpackung. Um einen Verkäufer zu bewerten, gibt es bei Amazon eine eigene Funktion. Die Verpackung ist nur dann relevant, wenn sie zum Beispiel anders ist als durch Produktfotos zu erwarten.

Unangebrachter, rechtswidriger oder beleidigender Inhalt gehört selbstverständlich auch nicht in eine Rezension. Schon gar nicht, wenn sie als Produktrezensent erfolgreich sein wollen.

Sie dürfen auch keine bezahlten Produktrezensionen schreiben. Das ist ein wichtiger Punkt. Sie dürfen keine Rezension gegen Geld oder sonstige Vergütung schreiben. Die einzige erlaubte Ausnahme ist, wenn Sie ein kostenloses oder preisreduziertes Produkt erhalten haben, um darüber eine Rezension zu schreiben. Genau das machen wir als Produkttester. Wichtig ist dabei, in der Rezension klar zu erwähnen, dass man ein Testprodukt erhalten hat.

Lesen Sie sich dazu unbedingt auch die Amazon-Rezensionsrichtlinien durch.

 

Haben Sie eigene Erfahrungen?

Schreiben Sie schon länger Rezensionen? Haben Sie eigene Erfahrungen, die Sie gerne mit anderen teilen würden? Sind Sie anderer Meinung? Dann schreiben Sie das gerne hier in einen Kommentar.

 

Wenn Sie immer über die besten Produkttestseiten informiert sein möchten, melden Sie sich gerne für unsere Insider-Infos an: 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0